Der Blog für Marketing und Personal

Jetzt alles über Studentenmarketing, Employer Branding und Inbound Recruiting erfahren!

Sichere dir die neusten Tipps!

Subscribe to Email Updates

Featured Artikel

Letzte Artikel

So ziehst du mit einem Karriere-Blog deine Bewerber magnetisch an

Wie gewinne ich die Top-Talente von morgen? Mit dieser Frage beschäftigen sich immer mehr Recruiter und HR-Verantwortliche – sowohl renommierte Mittelständler als auch lokale Kleinunternehmen. Denn während große Konzerne mit gutem Ruf und hohen Gehältern bei Berufseinsteigern punkten, müssen kleinere Marken mit anderen Argumenten überzeugen. Mit einem eigenen Karriere-Blog hast du die Chance, dein Unternehmen als sympathischen Arbeitgeber darzustellen und bei Absolventen frühzeitig einen starken Eindruck zu hinterlassen. Wie dir dies gelingt, erfährst du in diesem Artikel.

Content Marketing: Definition & Ziele

Heutzutage ist es zwingend notwendig, am Wettbewerb um die besten Köpfe aktiv teilzunehmen und diese durch eine kreative und persönliche Ansprache zu gewinnen. Der Karriere-Blog ist dafür ein geeignetes Instrument. Ein Blog ist jedoch nur ein Weg, den du neben SEO, Social Media und Newsletter im Recruiting einschlagen solltest. Der übergeordnete Framework lautet Content Marketing.

Darunter versteht man die geplante Erstellung, Veröffentlichung und Streuung von zielgruppenrelevanten Inhalten. Ziel von Content Marketing ist es,

  • die anvisierte Zielgruppe zu informieren,
  • sie mit nützlichen Inhalten zu inspirieren, zu unterhalten und schließlich
  • zum Handeln zu ermutigen.

Exakt auf dein Recruiting zugeschnitten, kann ein Karriere-Blog langfristig eine wertvolle Beziehung zu Studenten aufbauen und dich als attraktiven Arbeitgeber präsentieren.

Tipps für einen erfolgreichen Karriere-Blog

Um einen Blog aufzubauen, der zündet und bei Bewerbern ankommt, solltest du abteilungsübergreifend Ideen einholen und in einem Konzept niederschreiben. Dabei gilt es die folgenden Schritte anzugehen:

Technische Basis

Um einen eigenen Recruitment-Blog zu entwickeln, kannst du ihn entweder in dein bestehendes Website-Verzeichnis einbinden oder mit einer Subdomain eine eigene Seite aufbauen (z. B. karriere.unternehmensname.de). Der wichtigste Vorteil dabei ist, dass du mehr Spielraum bei Aufbau, Struktur und Design deines Karriere-Blogs hast. Attraktive Karriere-Blogs zur Inspiration findest du beispielsweise beim Versicherungskonzern VGH sowie bei des Reiseveranstalters Thomas Cook. Als CMS eignet sich die beliebte Blog-Software WordPress, das in seiner Handhabe einfach und seinen Design-Optionen sehr vielseitig aufgestellt ist. Wir empfehlen, Website und Blog in demselben CMS zu pflegen. Das bringt vor allem Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung der Website und des Blogs.

Themenfindung und SEO

Um relevante und nützliche Beiträge zu verfassen, ist eine Zielgruppen-Recherche bzw. die Erstellung von HR-Personas immens wichtig. Nehme dabei die Perspektive der Studenten und möglichen Bewerber ein und versuche ihre Herausforderungen bei der Jobsuche zu antizipieren und im Blog anzusprechen. Durch von dir veröffentlichte Einblicke hinter die Unternehmenskulisse (z. B. Interviews mit Neueinsteigern) können Bewerber einen guten Eindruck von der Atmosphäre in deinem Unternehmen gewinnen. So baust du mögliche Hemmnisse und Bedenken bei ihnen ab. Ebenso sollte eine sorgfältig ausgearbeitete SEO-Strategie deiner Themenfindung zugrunde liegen. Nutze dabei den Keyword-Planer von Google, um suchmaschinenrelevante Longtail-Keywords zu identifizieren. Diese solltest du bei der Artikelerstellung berücksichtigen oder bei bereits veröffentlichten Beiträgen ergänzen, um in Suchmaschinen von deinen definierten Personas gefunden zu werden.

Redaktion und Workflow

Die beiden genannten Karriere-Blogs stellen ganz unverblümt dar, wer schreibt und bloggt. So schaffst auch du Transparenz und gibst deinem Blog einen persönlichen Touch. Achte darauf, die Erstellung deiner Inhalte zu professionalisieren. Ob du eine Content-Marketing-Agentur dafür beauftragst oder es inhouse löst: Wichtig ist eine gleichbleibend hohe Qualität deiner Beiträge, die du durch ein kompetentes Lektorat sicherstellen solltest. Ebenso wichtig ist die Frequenz: Taste dich dabei langsam heran. Ziel sollte es sein, regelmäßig neue Artikel zu veröffentlichen – nach Möglichkeit mindestens einmal pro Woche.

Wo auch immer du eine Beziehung zu qualifizierten Bewerbern mit Social Recruiting aufbauen kannst, solltest du dich und dein Unternehmen als kompetenten Experten und sympathischen Arbeitgeber präsentieren. Am besten gelingt das mit einem umfangreichen, vielseitigen und vor allem informativen Content-Angebot. So schaffst du es, frühzeitig eine erfolgversprechende Awareness für dein Unternehmen zu schaffen und die Emotionen der besten Talente zu wecken.

Cecil Hardenberg

Cecil (Junior) ist ein wahrer Spezialist, wenn es darum geht verschachtelte Sätze zu finden. Im Bereich Content überzeugt er durch seine Hands-On Mentalität. Seine Superkraft ist, dass er permanent mit unserer Geschäftsführung verwechselt wird.

Jetzt kostenlos herunterladen: Checkliste für die optimale Karriereseite

Dein Kommentar:

Der ultimative Marketing Guide fuer kreative Werbung